Sie sind nicht angemeldet.

WPK

Die letzten 15 Beiträge

1

Freitag, 28. Dezember 2012, 13:37

WPK

In der Reihe STAHLNETZ wird ganz sorgfältig darauf geachtet, dass Frauen und Jugendliche von den Damen der Weiblichen Kriminalpolizei (WPK) vernommen werden, insbesondere in den Folgen "Das Haus an der Stör" und "In jeder Stadt". Im Kommissar hingegen gibt es scheinbar die WPK bereits nicht mehr. Kennt jemand den Hintergrund?
"Er ist blass! Finden Sie nicht, dass er blass ist? Ich finde, er ist blass. Warum soll er denn nicht blass sein? Ich wundere mich nur, dass er blass ist."

2

Montag, 31. Dezember 2012, 15:35

In der Reihe STAHLNETZ wird ganz sorgfältig darauf geachtet, dass Frauen und Jugendliche von den Damen der Weiblichen Kriminalpolizei (WPK) vernommen werden, insbesondere in den Folgen DasHaus an der Stör und In jeder Stadt. Im Kommissar hingegen gibt es scheinbar die WPK bereits nicht mehr. Kennt jemand den Hintergrund?



Hallo Erkennungsdienst,

die Frage nach der WPK bzw. warum die WPK im Kommissar keine Rolle spielt, lässt sich mit Sicherheit nicht so einfach beantworten.

Vom Zeitpunkt des Drehs der Kommifolgen, müsste die WPK grundsätzlich noch existent gewesen sein.
Da Polizei aber Ländersache ist, stellt sich zu erst die Frage, gab es die WPK auch in Bayern, und wenn ja, wie lange?

Lt. Wikipedia wurde die WPK in Niedersachsen z.B. im Rahmen einer Umorganisation 1974 aufgelöst. Die Mitarbeiterinnen der WPK wurden
in den Bereich der Kriminalpolizei übernommen.

Interessant finde ich, dass die Mitarbeiterinnen der WPK nicht nach (kriminal)polizeilichen Aspekten eingestellt wurden. Einstellungsvoraussetzung
war eine Ausbildung in einem sozialen Bereich.

Da die Strafverfolgung von Jugendlichen und Heranwachsenden auch unter erzieherischen Aspekten erfolgt, also anders als bei Erwachsenen,
wurde die WPK bei Straftaten im Zusammenhang mit Kindern, Jugendlichen und heranwachsenen eingesetzt.

Heutzutage sind das die sogenannten Sachbearbeiter für Jugendsachen. Hier gilt nicht das „Tatortprinzip“, wo sich die sachbeabeitende Zuständigkeit
aufgrund des Tatortes ergibt, sondern das „Wohnortprinzip“, d. h. zuständig ist die Dienststelle, wo der Jugendliche /Heranwachsende wohnhaft ist!
Viele Grüße

Kellner Windeck :))

Erich Lorenz über Kellner Windeck zu Robert und Walter:
:kotz "Aber sie ging nicht ins Bett. Erst musste der Kellner zu Hause sein. Wissen Sie, der wurde sehr gut versorgt hier!":kotz

3

Mittwoch, 2. Januar 2013, 19:01

@ Kellner:
Hi - schön von Dir den Beitrag zu lesen. Ich weiss definitiv (aus einer XY Folge aus Mitte der 70er), dass es die WPK noch gab; also erst Recht zur Zeit vom Kommi (68 bis 76). Insbesondere bei Vergewaltigungsfällen kamen die weiblichen Kommissare zum Einsatz.

LG
Michael
Guten Abend meine sehr geehrten Damen und Herren ...

4

Mittwoch, 2. Januar 2013, 23:15

Über die Berliner WPK gab es am Anfang der 70er-Jahre sogar eine 13teilige Vorabendserie in den Regionalprogrammen der ARD. Ich glaube der Titel war: "Berlin, Keithstraße 30", oder so ähnlich...Erinnerst sich außer mir noch jemand daran?
"Ich sitze hier, saufe, denke nach und seh mir den Gierke an."

5

Donnerstag, 3. Januar 2013, 13:03

Hier ein interessanter Link mit Fotos zur Geschichte der WPK:

http://www.enp-deutschland.de/info2.html
"Er ist blass! Finden Sie nicht, dass er blass ist? Ich finde, er ist blass. Warum soll er denn nicht blass sein? Ich wundere mich nur, dass er blass ist."

6

Donnerstag, 3. Januar 2013, 21:57

@ EKD DANKE

:top
LG
Michael
Guten Abend meine sehr geehrten Damen und Herren ...

7

Freitag, 4. Januar 2013, 11:25

EKD? Okay, ich bin Lutheraner...

Für alle, die es kürzer mögen: Axel :-)
"Er ist blass! Finden Sie nicht, dass er blass ist? Ich finde, er ist blass. Warum soll er denn nicht blass sein? Ich wundere mich nur, dass er blass ist."

8

Mittwoch, 6. Juli 2016, 20:02

Es hieß übrigens WKP, nicht WPK. :-) (nur mal so...) In NRW seit den 70ern bereits abgeschafft.
Grüße, Norbert