Sie sind nicht angemeldet.

Die letzten 10 Beiträge
Folge 53 » Interessantes zur Folge "Mykonos"

Von Saturn (15. März 2019, 11:18)

Folge 52 » Das Ende eines Humoristen

Von Lairdprotector (28. Februar 2019, 15:56)

Folge 50 » Rezension

Von Lairdprotector (27. Februar 2019, 12:20)

Folge 49 » Folge 49: Ein Amoklauf

Von Lairdprotector (22. Februar 2019, 16:31)

Folge 48 » Folge 48: Toter Gesucht

Von Lairdprotector (21. Februar 2019, 15:48)

Folge 46 » Überlegungen eines Mörders/einer...

Von Lairdprotector (20. Februar 2019, 17:37)

Folge 21 » Folge 21: Wie die Wölfe

Von Erwin Waldermann (15. Februar 2019, 03:01)

Folge 40 » Der Tod des Herrn Kurusch

Von Lairdprotector (14. Februar 2019, 11:20)

Folge 37 » Folge 37: Die andere Seite der...

Von Lairdprotector (12. Februar 2019, 14:19)

Folge 19 » In letzter Minute

Von Erwin Waldermann (12. Februar 2019, 05:02)

Anmelden:

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kommissar-keller.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Sonntag, 16. November 2008, 21:35

Ihre große Liebe ist und bleibt das Theater

Folgenden Artikel fand ich im Hamburger Abendblatt vom 05.06.1970!


Quelle: Hamburger Abendblatt vom 05.06.1970, Seite 16.

Beste Grüße
André
Beste Grüße
André

22

Sonntag, 7. Oktober 2018, 23:01

Am 21.04.1970 (siehe Wandkalender) war ich noch nicht auf der Welt. Das änderte sich exakt 6 Jahre später ;-)

Diese Folge habe ich vor etlichen Jahren mit einer neuen Damenbekanntschaft zusammen gesehen. Ihr sind währenddessen die Augen zugefallen und sie ist ins Bett gegangen. Ich blieb noch auf, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht.

Getragen wird die Folge vom Gentleman-Einbrecher "Bosche". Er verabscheut Gewalt (und erst recht Mord und Totschlag) und redet und handelt ganz anders als seine rauen Spießgesellen. Da kann ich mir schon vorstellen, dass er sich gut mit dem Klavierspieler verstanden hat.

Am lustigsten ist die Szene, in der Mutter Dehmel die Uhr in den Himmel lobt und sogar küsst.

EIn paar zusätzliche Verdächtige hätten vielleicht für etwas mehr Abwechslung gesorgt. Aber sonst kann ich hier nicht viel aussetzen. Kein Highlight, aber ein guter, solider Kommissar.