Sie sind nicht angemeldet.

Die letzten 10 Beiträge
Hinweise des Webmasters » In der Mediathek

Von Andre (5. Januar 2019, 03:41)

Hinweise des Webmasters » Interview mit Jörg Lux und dem...

Von Andre (5. Januar 2019, 01:37)

Folge 15 » Dagmar Hanauer

Von Dr. Sartorius (30. Dezember 2018, 23:31)

Tatort » Legendäre Tatortvilla abgerissen

Von Prewall (30. Dezember 2018, 23:19)

Folge 18 » Detail zu Dr. Meinhardts Ende

Von Erwin Waldermann (25. Dezember 2018, 19:04)

Folge 24 » Eine Kugel für den Kommissar

Von Erwin Waldermann (21. Dezember 2018, 23:25)

Folge 20 » Messer im Rücken

Von Erwin Waldermann (21. Dezember 2018, 00:54)

Folge 23 » Tödlicher Irrtum

Von Erwin Waldermann (21. Dezember 2018, 00:27)

Hinweise des Webmasters » Treffen 2018

Von Andre (24. November 2018, 02:08)

Folge 22 » Folge 22: Tod eines...

Von Teekanne (7. Oktober 2018, 23:01)

Anmelden:

41

Dienstag, 6. Juli 2010, 11:05

...danke für's Bild, Andre - das sieht doch so aus, als ob das jemand anders wäre.

Es ist zwar denkbar, dass hier die Maskenbildner mal wieder wild zugeschlagen haben (in einer Episode des KB Amtsgerichts hatten sie mal die Elfie Pertramer 30 Jahre älter aussehen lassen), aber selbst wenn ich mir den Bart wegdenke und die Haare verdunkle würde ich doch eher sagen, dass das jemand anders ist.

42

Montag, 2. August 2010, 17:28

eine neue These: das Diebach-Opfer könnte Jakob Amerseder sein.
Ich stelle das einfach mal zur Diskussion.

Hier das Bild von Amerseder aus einer anderen Folge:

43

Donnerstag, 31. März 2016, 22:24

Hauptrolle für Rosemarie

Diese Episode ist ein wenig anders. Zum ersten Mal führte Erik Ode selbst Regie, zum ersten Mal sieht man die Stammbesetzung der frühen Jahre komplett in einer einzigen Szene: Keller, seine Frau und das komplette Team haben sich in Kellers guter Stube versammelt. "Jetzt ist mein ganzes Büro hier", stellt der angeschossene Patriarch leicht verärgert fest.
Franziska Keller übernimmt in unbedarfter Naivität die Ermittlungen und lässt sich leichtgewichtig mit schweren Jungs ein. Das ist auch seitens des Drehbuchs ein wenig zu blauäugig, versorgt den Plot aber mit einem zusätzlichen Spannungsmoment, denn es ist ganz klar, dass sie sich in Schwierigkeiten bringt. Harry sei Dank wird die Situation bei dem bedrohlichen Leppich (Gert Günther Hoffmann überzeugt hier auf der anderen Seite des Gesetzes) im letzten Moment entschärft. Es bleibt überaus unterhaltsam, und die hervorragende Besetzung tut ein Übriges: Klaus Löwitsch brilliert mit wölfischem Grinsen, aber auch Juhnke, Neutze, Zielcke und Buzalski müssen sich nicht verstecken und geben der Handlung Tiefe. Die Spannung kann bis zum Schluss gehalten werden.


Das Telefon direkt hinter dem Briefschlitz ist hier mal keine gute Idee. Leppich wird gleich mehrfach durch die Tür hindurch abgehört.


Abgefüllte Erleichterung: Nicht immer gibt´s Kaffee. Rehbeinchen kredenzt auf den Schreck erstmal einen Dreifachen.
"Also, wenn sie mich fragen - Bigge war´s"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr.Hochstätter« (31. März 2016, 22:31)


44

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 19:21

Ein kolossaler Abschluss der 1. DVD Schachtel. Gleichzeitig der letzte Auftritt von Rosemarie Fendel als Frau Keller, die hier ausnahmsweise eine tragende Rolle spielt.

Auch sonst ist die Folge super besetzt: Harald Juhnke als kleiner Gauner mit Herz, Klaus Löwitsch als undurchsichtiger Billiardspieler, Horst Michael Neutze mit seinem stets angsteinflößenden Gesichtsausdruck und mit Gerd Günter Hoffmann schließlich sogar die deutsche Stimme von Ur-Bond Sean Connery, der hier den skrupellosen Leppich spielt.

Darüber hinaus eine vom ersten bis zum letzten Augenblick spannende Inszenierung. Die nächsten beiden Folgen (Klett und Schubelik) wirken dagegen wie biedere Hausmannskost, aber dazu später mehr.

45

Freitag, 21. Dezember 2018, 23:25

Die Folge 24 lebt von dem netten und humorvollen Zusammenspiel zwischen Rosemarie Fendel und Harald Juhnke und gehört zweifellos zu den besseren Folgen der ersten DVD-Box. Die Folgen 21, 15, 7, 2, 8, 6, 18, 24, 17 wäre meine persönliche Reihenfolge der Beliebtheit. Somit liegt sie noch knapp im oberen Drittel. Für mich hat sie sich vor allem deswegen positiv abgehoben, weil mir die unmittelbare Vorgängerfolge 23 "Tödlicher Irrtum" doch ziemlich langweilig erschienen ist und mich die Folge 22 "Tod eines Klavierspielers" auch nicht gerade von der Couch gerissen hat.