Sie sind nicht angemeldet.

Die letzten 10 Beiträge
Folge 59 » Folge 59: Rezension "Pajak & Co."

Von Lairdprotector (14. Mai 2019, 14:35)

Folge 58 » Rezension & Ungereimtheiten

Von Lairdprotector (13. Mai 2019, 10:52)

Folge 57 » Kühler Kopf mit zwei Kugeln

Von thomas911 (8. Mai 2019, 19:08)

Folge 55 » Folge "Rudek"

Von Lairdprotector (3. Mai 2019, 15:38)

Folge 26 » Folge 26: Die kleine Schubelik

Von Teekanne (14. April 2019, 16:25)

Folge 25 » Der Mord an Frau Klett Folge 25

Von Teekanne (14. April 2019, 16:16)

Folge 53 » Interessantes zur Folge "Mykonos"

Von Saturn (15. März 2019, 11:18)

Folge 52 » Das Ende eines Humoristen

Von Lairdprotector (28. Februar 2019, 15:56)

Folge 50 » Rezension

Von Lairdprotector (27. Februar 2019, 12:20)

Folge 49 » Folge 49: Ein Amoklauf

Von Lairdprotector (22. Februar 2019, 16:31)

Anmelden:

21

Montag, 24. August 2009, 12:36

Zitat

Original von Josephine
Ihr denkt nicht mit - natürlich hatte der Alsberg längst ein Verhältnis mit der schwarzen (Noch-Nicht)-Witwe. Er war mit ihr verabredet, deshalb auch das Bad. Dann kam sie eben früher, er läßt sie noch selbst rein, sie schenkt ihm den Elektrorasierer, er entschuldigt sich, weil er noch "baden müßte". In Wahrheit wollte er den neuen Rasierer ausprobieren, Männer sind Spielkinder und damals war "elektrisch rasieren" noch was Neues. Er geht ins Bad, legt sich in die Wanne - man rasiert sich immer erst nach dem Baden. Sie folgt ihm spielerisch, zeigt ihm schon mal wie schn der neue Rasierer aussieht, steckt ihn ein, damit er hört, wie leise und elegant das Ding summt und plumps.... Oh je...

Das wollte der Regisseur dann auch noch verfilmen, aber dem Produzent waren das zuviele Minuten Film ohne seinen hochbezahlten star Ode. Also wurde verkündet, daß Reinecker ja schon einen Namen für fehlende Motive und krude Konstruktionen habe und es deshalb so gemacht würde, wie es dan im fertigen Film zu sehen war.

Oder so.
:kommi:


Ja, stimmt! So könnte es gewesen sein! :respekt
Warum bin ich da nicht selber draufgekommen? :grins:

Gruß
Karass
Ich bin kein Mörder! :kommi:

22

Montag, 24. August 2009, 14:26

Und als dann...

...die beiden anderen aus der Kirche kamen um beim verabredeten "flotten Vierer" mitzuspielen, war die erste natürlich vor Schreck geflüchtet und hatte nur einen jetzt relativ unbrauchbaren - weil toten - Mann hinterlassen.
Wie das Leben halt so spielt.....

Ich sagte ja: die Folge wäre was für YYY gewesen !
:grins:

Fred

PS @ Josefine: Sehr gut mitgedacht und kombiniert.
Dein zweiter Vorname muss Sherlock sein.... :top :klatsch
Sagen Sie mal - Sind Sie ballaballa ???

23

Dienstag, 25. August 2009, 21:38

RE: Und als dann...

Zitat

Original von Diebach
...die beiden anderen aus der Kirche kamen um beim verabredeten "flotten Vierer" mitzuspielen, war die erste natürlich vor Schreck geflüchtet und hatte nur einen jetzt relativ unbrauchbaren - weil toten - Mann hinterlassen.
Wie das Leben halt so spielt.....

Ich sagte ja: die Folge wäre was für YYY gewesen !
:grins:

Fred

Richtig Fred!

Auch ich wurde das komische Gefühl nicht los, daß uns längst nicht alles gezeigt wurde, wie's ursprünglich geplant und gedreht worden ist. Jetzt hab ich mir mal die Rohfassung von Zbynek Brynych besorgt und wunderte mich doch sehr über 3 abstruse Szenen, die jeden Zuschauer überfordert hätten:

Herr Alsberg ???


Wolf Alsberg???


Eberhard Alsberg???


Der Rest ist Schweigen... :lach: :klatsch :sauf: :kommi:
30.06.1963 - 02.09.2010

24

Montag, 31. August 2009, 17:11

Sonderbar...

... ich glaube, das hat niemand kapiert.

Oder doch ??? :grins: :schock:
30.06.1963 - 02.09.2010

25

Montag, 13. Mai 2019, 10:52

Originell

Eine feministische Todesschwadron Schwarzer Witwen und
Witwenanwärterinnen im Kampf gegen das Patriachat zu Beginn der 70er
Jahre. Eiskalt wird im Geschlechterkampf der Feind exekutiert. Von
Logik und Wahrscheinlichkeit her manchmal etwas holprig, aber alleine
Angela Salloker als „Frau Böhme“ ist sehenswert, vermutlich eine
geborene Mabuse, die Schwester des Doktors...


;-)