Sie sind nicht angemeldet.

Die letzten 10 Beiträge
Folge 61 » Geigenspieler-Impressionen

Von Erwin Waldermann (21. Juli 2019, 02:15)

Folge 59 » Folge 59: Rezension "Pajak & Co."

Von Lairdprotector (14. Mai 2019, 14:35)

Folge 58 » Rezension & Ungereimtheiten

Von Lairdprotector (13. Mai 2019, 10:52)

Folge 57 » Kühler Kopf mit zwei Kugeln

Von thomas911 (8. Mai 2019, 19:08)

Folge 55 » Folge "Rudek"

Von Lairdprotector (3. Mai 2019, 15:38)

Folge 26 » Folge 26: Die kleine Schubelik

Von Teekanne (14. April 2019, 16:25)

Folge 25 » Der Mord an Frau Klett Folge 25

Von Teekanne (14. April 2019, 16:16)

Folge 53 » Interessantes zur Folge "Mykonos"

Von Saturn (15. März 2019, 11:18)

Folge 52 » Das Ende eines Humoristen

Von Lairdprotector (28. Februar 2019, 15:56)

Folge 50 » Rezension

Von Lairdprotector (27. Februar 2019, 12:20)

Anmelden:

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: kommissar-keller.de - Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 27. Oktober 2013, 19:33

Frau Schubelik gleich im Tatort

Guten Abend,

wie ich gerade der Programmzeitschrift entnahm, spielt Frau Schubelik, Erni Mangold, im Tatort des heutigen Abends mit.

Einen schönen Krimiabend wünscht
Dr. Tucher
___________________

Dr. Tucher zu Robert und Harry über Karin Junker: "Na ja, dieser sonderbare Hintergrund, der … war für mich von Interesse. Fast könnte man sagen von beruflichem … Interesse. Ich interessierte mich für die … besonderen … Denkweisen."

2

Montag, 28. Oktober 2013, 17:27

Hallo,
du meinst sicher den Münchener Tatort?
Die Fr.Schubelik habe ich jetzt nicht erkannt, aber der Pförtner (?) von dem Ledigenwohnheim (ggü. dem Bürgerheim) kam mir irgendwie bekannt vor. Ich weiss aber nicht, wo ich ihn hinstecken soll. War er auch mal in einem Kommi?
Gruss, Jojo

PS: Dieser Tatort war wieder so bescheiden wie alle aktuellen Tatorte. Leider muss ich mir den Mist reinziehen, weil meine Frau nicht einsieht, dass die heutigen Tatorte alle Schrott sind.
Gibts hier Nutten ?
Folge: "Die Kusine"

http://www.youtube.com/watch?v=hDtjS148dNI

3

Montag, 28. Oktober 2013, 18:08

Sie sind aber Schrott.
Meine Tatortwelt endet Anfang der 90er. Vereinzelt gucke ich neuere wie Stöver, Schimanski, Brinkmann. Aber das war's dann auch schon.
Trimmel, Finke, Haferkamp, Veigl... das waren noch Tatorte.
Beste Grüße
André

4

Montag, 28. Oktober 2013, 22:55

Trotz München, der Tatort war Scheiße. Obwohl ich zwischendurch mal das "Bürgerheim" gesehen habe.
Schlechter Film..

Gruß Harry :kommi:

5

Dienstag, 29. Oktober 2013, 17:34

Leider so neumodischer Krams ... bin der Meinung wie Andre; Mitte der 90er ist Schluss...

Wir haben den Tatort am So. nach 5 Minuten abgeschaltet; die Kameraführung ist nichts für mich als gestresster Familienvater ... :(

Grüße
Michael
Guten Abend meine sehr geehrten Damen und Herren ...

6

Dienstag, 29. Oktober 2013, 20:40

Hallo zusammen,

mit geht es ähnlich wie Jojo. Meine Frau ist Krimifan, jedoch, im Gegensatz zu mir, mag sie neue Tatorte und die Soko Leipzig.
Da bleibt mir nichts anderes übrig, als mich an meinen Rechner zu setzen und " Konserven reinzuziehen".
Die einzige Ausnahme bilden, ob der Dialoge, mitunter noch die Tatorte aus Münster, doch diese haben auch nachgelassen.
Trimmel, Veigl und Haferkamp, das sind auch meine Favoriten. da stimme ich Andre´ uneingeschränkt zu.
Die Trimmel-Krimis von Friedhelm Werremeier, in den Taschenbuchausgaben
von Rowohlt, die habe ich in den Siebzigern desöfteren gerne gelesen.

Beste Grüße von Harry
................. dieser Mann war doch indiskutabel......
( Toter Herr im Regen)

7

Dienstag, 29. Oktober 2013, 20:58

Ab und zu ist noch ein guter Tatort dabei. Mir gefiel das alte Duo aus Saarbrücken gut .(Das neue ist zum kotz...) Lena Odenthal fand ich immer schon gut, allerdings sind auch hier schwache Drehbücher dabei.
Man kann es kaum glauben, dass Felmy den Tatort wegen schlechter Drehbücher schmiss. Was würde er wohl heute sagen?

8

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 15:54

Der Tatort am Sonntag war natürlich großartig, eine herrlche Mischung aus klugen Anklängen an The House of Usher, Schnitte auf Weltniveau und eine wunderbar skurille Bagage von Becker bis Feifel und Erni Mangold sah zwar aus wie seit 10 Jahren schlecht mumifiziert, aber ihre mondäne Millionärsgehässigkeit war perfekt. Dominik Graf ist eben deutschlands bester Krimiregisseur, keine Frage!

Zum Ledigenwohnheimpförtner: Der Herr war in den allerersten Lena-Odenthal-Folgen deren Assistent...ist aber erscreckend gealtert, finde ich.

Ansonsten wusste ich ja nach wochenlangem Dauergenuss von "BReaking Bad" gar nicht, was man danach noch auf ähnlich qualitativ gigantischem Niveau sehen kann, da war der Tatort am SO eine echte positive Überraschung im Sau-Tvau zwischen 100 Kochsendungen und endlos grausigen SOKOS. :)
Von Landsberg bis zum Mörlenbach, winkt Kanne und sagt scheenen Häusern guten Tach

9

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 20:08

Habe selten einen so blöden Tatort gesehen. Das schlechteste, was es seit langem gab. Ich weis schon, warum meine Tatort-Welt Anfang der 90er endet. Wie Harry es treffend beschreibt: Der Tatort war Scheiße!
Beste Grüße
André

10

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 13:59

Schnitte auf Weltniveau und eine wunderbar....

Wenn du mit "Schnitte" auch die Kameraführung allgemein meinst, kann ich die Aussage nicht verstehen. Was mich bei diesen heutigen Tatorten fürchterlich aufregt, ist die ewig wackelnde Kameraführung. Offenbar scheint das ein Modetrend zu sein. Den gleichen Schwachsinn findet man auch in der Werbung.
Gibts hier Nutten ?
Folge: "Die Kusine"

http://www.youtube.com/watch?v=hDtjS148dNI

11

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 14:36

Wenn man mal diese "Doku-Serien" auf den Privatsendern sieht, da wird mir übel. Nicht (nur) wegen des Inhalts, nein wegen der Kameraführung. Rechts, links, ran, zurück, wackel, wieder rechts links hoch..... echt zum ko...... Da schalte ich um/ab.
Beste Grüße
André

12

Freitag, 1. November 2013, 12:26

Lieber André, solche Sendungen schaue ich mir schon gar nicht an, es ist ja leider eine einzige Unterschichtenveranstaltung, was aus den einstmals noch frisch und unbekümmert agierenden Privatsendern von RTL bis SAT, vom Rest gar nicht mal zu schweigen, geworden ist. ARD, ZDF, ARTE, 3SAT und EUROSPORT datuz manchmal ZDF Neo - mehr bräuchte ich gar nicht.

Was die Wackeldackelkamera angeht: es kommt halt drauf an, ob sie wie bei dem Dokusoap-Schmierentheater billigst Authentizität simulieren soll wo doch nur Lüge ist, oder ob sie in einem TATORT, der genau das Thema Hektik, Lärm, Durcheinander in Bild und Tonspur angeht, als Kunstmittel eingesetzt wird...übrigens, Jojo: Schau dir mal den Derrick "Mann aus Portofino" an, der ist ellenalt und da wurde das auch schon gemacht vom tollen Team Ensinger/Schönemann. :)
Von Landsberg bis zum Mörlenbach, winkt Kanne und sagt scheenen Häusern guten Tach

13

Freitag, 1. November 2013, 12:47

Also ich als Tatort-Fan habe 15 - 20 Minuten durchgehalten, dann habe auch ich mich davon verabschiedet.
Das münchner Duo ist eh nicht so mein Fall, aber das ging ja gar nicht.
Schon der Anfang mit den gleichzeitigen Dialogen und dann noch die zum Erbrechen führende Kameraführung. Ich glaube ich bin zu alt für so etwas.
Es gab ja in der Vergangenheit schon öfter Filme mit einer merkwürdigen Kameraführung z.B. 2 Personen stehen sich gegenüber und unterhalten sich und der Kameramann rennt wie blöd drum herum. Auch da half nur noch abschalten.

Zum Thema Programmvielfalt:
Ich schaue zu 99,97% nur die Öffentlich-Rechtlichen.
Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich sofort das Lesen auf.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zwolle« (1. November 2013, 12:56)


15

Mittwoch, 6. November 2013, 14:32

Herrlich ...
Die Produktionshilfe gab es aber schon bei Ringelmann ... Glaub ich.
Gruß

Michael
Guten Abend meine sehr geehrten Damen und Herren ...

16

Mittwoch, 6. November 2013, 15:30

da lob ich mir halt noch die alten schimanskis aus den 80ern...seh ich immer wider gern,und war halt noch ganz was anderes !!!





lg doc

Ähnliche Themen